Das Sektglas kommt insbesondere bei festlichen Anlässen, Empfängen und Partys zum Einsatz. Wenn es etwas zu feiern gibt oder es etwas zum Anstoßen gibt, sind auch die mit Schaumwein gefüllten Sektgläser oft nicht weit. Dabei gehört das Sektglas neben Gläsern für Rot- und Weißwein ebenfalls zu den Weingläsern. In unserem Guide erfahrt das Wichtigste über die unterschiedlichen Kelch-Formen, welche Marken und Modelle gut geeignet sind.

Verschiedene Sektglas-Formen: Tulpen, Flöten und Schalen

Sektgläser werden speziell für den Genuss von Schaumweinen wie zum Beispiel Sekt, Prosecco oder Champagner hergestellt. Die besondere Form des Kelches lässt dabei den Charakter und Geschmack des Schaumweins besser zur Geltung kommen. Teilweise handelt es sich aber auch lediglich um eine persönliche Stilfrage, welchem Sektglas man den Vorzug geben möchte.

Grundsätzlich werden drei verschiedene Kelch-Formen bei Sektgläsern unterschieden: Schaumweintulpen, Schaumweinflöten und Schaumweinschalen. Teilweise werden sogar unterschiedliche Gläser für verschiedene Schaumwein-Sorten eingesetzt.

Die Kelchform von Tulpen und Flöten

Die am häufigsten verwendeten Sektgläser zum Genuss von Schaumweinen sind sogenannte Tulpen und Flöten. Beide Kelchformen weisen eindeutige Ähnlichkeiten, aber auch einige Unterschiede auf. Sowohl Tulpen als auch Flöten weisen einen eher langgezogenen schmalen Kelch auf, welcher verhindern soll, dass sich die Kohlensäure aus dem Sekt, Prosecco oder Champagner zu schnell verflüchtigen kann. Darüber hinaus weisen beide Sektgläser einen langen Stiel auf, so dass man das Getränk beim richtigen Halten des Glases nicht unerwünschterweise erwärmt.

Vorteile von Tulpen und Flöten

Bei den langgestreckten Schaumweintulpen und -flöten kann man insbesondere auch das Moussieren (frz. Mousse = Schaum), also das Aufsteigen von Kohlensäurebläschen sowie die Schaumbildung besonders gut beobachten. In einigen Sekt- und Champagnergläsern wird, um das Moussieren zu fördern, ein sogenannter Moussierpunkt am Glasboden eingearbeitet. An diesem Punkt kann sich die gelöste Kohlensäure leichter zu einer formschönen Blase entwickeln und nach oben steigen.

Grundsätzlich unterschiedlich ist die Kelchform dennoch. Sekt-Tulpen weisen eine zum Kelchboden hin runde Formgebung auf, welche an die namensgebende Form eines Tulpenkelches erinnert. Sekt-Flöten hingegen laufen zum Boden spitz zu.

Sonderform Sektschale

Im Gegensatz zu Flöten für Sektflöten und -Tulpen steht die Schalenform, welche in der Vergangenheit häufig zum Trinken von Champagner verwendet wurde. Champagnerschalen weisen eine breite und flache Kelchform sowie gleichfalls einen schlanken Stiel auf. In der letzten Zeit sind Schalen etwas in Vergessenheit geraten, sie strahlen aber immer noch eine große Eleganz und Exklusivität aus. Häufig werden Champagnerschalen auch für leckere Cocktails und andere Drinks verwendet, die sich darin hervorrangend präsentieren lassen.

Bekannte Sektgläser-Marken im Überblick

Bei der Suche nach passenden Sektgläsern kann man auf eine große Auswahl zurückgreifen. Hierbei reicht die Palette vom einfach Sektglas für wenige Euro bis hin zu filigraner Glasqualität und entsprechend edlen Sektgläsern. Alle bekannten Weinglas-Hersteller haben selbstverständlich auch Gläser für Schaumweine in ihrem Sortiment, welche häufig an die Gestaltung von Weinglas-Serien nahtlos anknüpfen. Zu den wichtigsten Sektglas-Herstellern zählen dabei:

  • Bohemia Cristal
  • Eisch
  • Leonardo
  • Stölzle Lausitz
  • Spiegelau & Nachtmann
  • Schott Zwiesel
  • Villeroy & Boch
  • WMF